Sachbuch REZENSIONEN

Mit Okudshawa Russisch lernen

Russin
Lernen Sie Rußland kennen!
Ein Lehrbuch der literarischen Landeskunde auf der Grundlage
von (russischsprachigen) Prosatexten aus den Jahren 1990-2001
Helmut Buske Verlag, Hamburg 2003, 219 S.

Wohl dem, der heutigentags Russisch lernt und dieses Lehrbuch nutzen kann!

Im Geleitwort zu Lernen Sie Rußland kennen! schreibt Prof. Dr. Rolf Dieter Kluge (Honorarprofessor in Moskau und Träger der Puschkin-Madaille der Russischen Föderation), dass er vor einigen Jahren zusammen mit der Verfasserin dieses Buches, Frau Prof. Dr. Valeria M. Netschaeva, aus Moskau den Entschluss gefasst habe, "die reichhaltigen Informationen, die auf kritische, eigenwillige und oftmals auch provozierende Weise über das reale Leben in Rußland nach der Perestrojka in literarischen Texten enthalten sind, für den landeskundlichen Unterricht zu verwenden. Damit war die Idee einer `literarischen Landeskunde´ geboren." Valeria M. Netchaeva verfügt nicht nur über eine jahrzehntelange hochschuldidaktische Erfahrung, sondern auch über vorzügliche Kenntnisse der russischen Gegenwartsliteratur. Und so hat sie (russischsprachige) Texte zusammengetragen aus Auszügen von bedeutenden Erzählungen bzw. von aktuellen Novellen und Romanen russischer Schriftsteller, die in der Zeit von 1990-2001 sowohl in Einzelausgaben als vor allem auch in den wichtigsten russischen literarischen Zeitschriften unterschiedlicher Ausrichtung veröffentlicht worden sind. Vertreten sind diese Autoren: Bulat Okudshawa (1924-1997), Ljudmila Petruschewskaja (geb. 1938), Jekaterina Postikowa (geb. 1976), Natalja Tolstaja (geb. 1943), Juri Bondarew (1924-2002), Nikolai Iwanow (geb. 1956), Ljudmila Ulitzkaja (geb. 1943), Wladimir Krupin (geb. 1941), Viktorija Tokarjewa (geb. 1937), Tatjana Tolstaja (geb. 1954), Lasar Karelin (geb. 1920), Valentin Rasputin (geb. 1937), Alexej  Warlamow  (geb. 1963).-  Das vorliegende  Lehrbuch  richtet   sich an Personen,  die  einen Grundkurs Russisch absolviert  haben, d. h. einen Wortschatz von 3 500 bis  4 000 Worteinheiten besitzen und die Grundlagen der russischen Grammatik kennen.

Lernen Sie Rußland kennen! ist in fünf Themenbereiche unterteilt, in: Umbewertung der Vergangenheit / Moral und Recht / Neue Beziehungen in der Gesellschaft / "Die neuen Russen" / Die Russen und der Westen. Schon aus den Kapitelüberschriften wird deutlich, dass sich in diesem Lehrbuch die tiefgreifenden Transformationsprozesse der postsowjetischen Gesellschaft und Kultur widerspiegeln, die Probleme einer neuen Identitätsfindung der russischen Nation, die inneren Wandlungen im Denken und Handeln russischer Menschen, ihrer neuen Sichtweise z. B. auf die Rolle der Frau oder der Generationen in der russischen Gesellschaft, die wieder gewonnene gesellschaftliche und ethische Bedeutung der russischen orthodoxen Kirche, die Suche nach tradierten oder neuen Werten im gesellschaftlichen Bewusstsein.

Ein Themenbereich (Zyklus) beinhaltet mehrere Lerneinheiten:
 * Kurze biographische Information (die wichtigsten Angaben über den Autor);
 * Text;
 * Erläuterungen zum Wortschatz; so enthält allein der Text von Bulat Okudshawa zwanzig erklärungsbedürftige Wörter und Redewendungen, z. B. "wtschitywat´cja = aufmerksam lesen.
 * Kommentar und Interpretation  von speziellen  Sachverhalten oder  Begriffen, die  im Text mit einem  Sternchen (*) markiert  sind; solche Begriffe (Realien) sind z. B.: Propusk na wjesd = Spezialdokument für den Aufenthalt in einem Grenzgebiet.
 * Fragen zum Text, um das Verstehen zu überprüfen.
Lernziele und methodische Empfehlungen runden jeden Teilbereich ab.

"Das angebotene Lehrmaterial", schreibt Frau Professor Netchaeva in ihrem Vorwort, "soll dem ausländischen Leser helfen, die Prozesse, die gegenwärtig im Leben der russischen Gesellschaft stattfinden, zu verstehen und zu beurteilen; es soll ihn mit den verschiedenen Zügen der russischen Mentalität und ihren Ausdrucksformen in der heutigen Übergangsperiode bekanntmachen" - was der Verfasserin dieses "Materials zum Russischunterricht, Band 7" außerordentlich beeindruckend und vielfältig gelungen ist.

Gisela Reller / www.reller-rezensionen.de

 

Weitere Rezensionen zum Thema "Verlagsgeschichte, Literaturen / Literaturgeschichte Russlands und der Sowjetunion":

  • Simone Barck / Siegfried Lokatis (Hg.), Fenster zur Welt. Eine Geschichte des DDR-Verlages Volk & Welt.
  • Ralph Dutli, Erzählte russische Literaturgeschichte, Hörbuch.
  • Leonhard Kossuth, Volk & Welt. Autobiographisches Zeugnis von einem legendären Verlag.
  • Pëtr Kropotkin, Ideale und Wirklichkeit in der russischen Literatur.
  • Tatjana Kuschtewskaja, Die Poesie der russischen Küche. Kulinarische Streifzüge durch die russische Literatur.
  • Reinhard Lauer, Kleine Geschichte der russischen Literatur.
  • Fritz Mierau, Mein russisches Jahrhundert. Autobiographie.
  • Sergio Pitol, Die Reise. Ein Besuch Rußlands und seiner Literatur.
  • Ilma Rakusa, Von Ketzern und Klassikern. Streifzüge durch die russische Literatur.
  • Klaus Städtke (Hrsg.), Russische Literaturgeschichte.

Am 03.02.2005 ins Netz gestellt. Letzte Bearbeitung am 12.02.2015.

Das unterschiedliche Schreiben von Eigennamen ist den unterschiedlichen Schreibweisen der Verlage geschuldet.

Wozu kluge Worte machen, wenn man mit dem Arsch im Dreck sitzt.
Sprichwort der Russen

 [  zurück  |  drucken  |  nach oben  ]